Erst am Wochenende hatte ich das Vergnügen einige Tage in den Ardennen in Belgien zu verbringen und konnte somit die Zugverbindung mit dem ICE und dem Thalys von Berlin nach Belgien ausprobieren…

Fliegen wäre auf dieser Route kaum eine Option, da der ICE von Berlin nach Köln knapp über 4h unterwegs ist und somit nur unwesentlich langsamer ist als das Flugzeug. Außerdem musste ich in Köln umsteigen, weshalb die Tour von Flughafen in die Innenstadt zum Bahnhof relativ sinnlos gewesen wäre. Die reine Flugzeit ist natürlich wesentlich kürzer, aber mit allem drumherum ist der Zug hier eine wirklich entspannte Möglichkeit, um in den Osten Belgiens zu reisen.

Informationen und Buchung

Von Berlin aus könnt ihr selbstverständlich jeden Zug in Richtung Köln nehmen und seid meist in knapp über 4h am Rhein angekommen. Dort geht es dann mit dem ICE International oder dem französisch, belgischen Thalys weiter in Richtung Westen. Auf der Tour nach Liége habe ich mich hinzu für den ICE entschieden, da die Abfahrtzeiten besser gepasst haben. Aufgrund einer Verspätung musste ich dann zwar später fahren, habe aber entspannt in der Lounge in Köln warten können und bekomme noch 50% des Ticketpreises zurück, auch okay. Zurück sollte es dann für etwas über eine Stunde der schöne Thalys werden, welcher jedoch teilweise etwas in die Jahre gekommen scheint. Die Buchung erfolgt ganz normal über die Deutsche Bahn und die Website des Thalys, welche ziemlich gute Rabatte bereithält.

Komfort und Service in der 1. Klasse der Deutschen Bahn

Wie immer kann man mit dem Ticket der 1. Klasse die DB Lounges benutzen, was ganz angenehm sein kann. Als ich unterwegs war, musste ich leider 2h warten, wodurch kostenlose Getränke, Suppe und Snacks ziemlich gut sind, im Vergleich zum Bahnsteig. Die 1. Klasse im ICE ist in einer 1-2 Anordnung ziemlich komfortabel und bietet euch neben dem kostenlosen und schnellen Internet auch eine Steckdose an jedem Platz. Neben kleinen Aufmerksamkeiten könnt ihr euch auch direkt am Platz bedienen lassen, ohne in den Speisewagen gehen zu müssen. Alles in allem kann sich die 1. Klasse der Deutschen Bahn da echt sehen lassen, auch wenn dies nicht im Ansatz mit einem Flugzeug zu vergleichen ist. Im Thalys ist das Angebot für “Premium Tickets” noch etwas besser, aber dazu später mehr. Wenn das Ticket für die 1. Klasse nur ein paar Euro mehr kostet, kauft es, denn die Ruhe und die Sitzanordnung sind auf langen Reisen sehr angenehm. Ich habe mich echt an das Angebot gewöhnt und bin innerdeutsch bisher sehr zufrieden mit der DB und dem ICE.

Komfort und Service an Bord des Thalys (Premium Ticket, 1. Klasse)

Im Vergleich zum ICE muss man im Thalys zuvor zwingend einen Platz reservieren, was jedoch die Überbuchung nahezu unmöglich macht. Dadurch spart man sich das Suchen seines Platzes und der ganze Zug erhält eine gewisse Ordnung. Ich habe mir für nichtmal 25€ ein “Premium Ticket” kaufen können, welches einen Sitzplatz in der 1. Klasse und weitere Extras beinhaltet. So gibt es morgens ein kleines Frühstück, Mittags und Abends eine richtige Mahlzeit und am Nachmittag ein Stück Kuchen. All dies bekommt ihr immer serviert, wenn ihr mindestens 50min an Bord des Thalys unterwegs seid. Ich war “leider” etwas zu früh unterwegs und habe “nur” den Kuchen abbekommen, was jedoch im Vergleich zur Deutschen Bahn schon ziemlich gut ist.

Die Thalys Züge bringen euch von einigen deutschen Bahnhöfen nach Paris, Brüssel oder Amsterdam und sind eine sehr bequeme Art, um gen Westen zu fahren. An Bord erwarten euch viele Magazine und Zeitschriften, sowie bequeme Sessel in 1-2 Anordnung in der 1. Klasse. Doch auch die 2. Klasse bietet euch mit der gängigen 2-2 Bestuhlung genügend Platz auf kürzeren Reisen im Thalys. Ich empfand die Kabine jedoch als ziemlich dunkel und etwas kleiner, als die des hellen ICE. Außerdem war die Toilette auf meiner Fahrt nicht wirklich sauber, was echt ein no go ist. Ansonsten kann man auf langen Fahrten sehr bequem in den Sesseln entspannen und meines Wissens nach ist die Kabine sogar etwas leiser, als die des ICE. Die Bilder zeigen euch einige Eindrücke der 1. Klasse auf dem Weg zurück nach Deutschland, damit ihr einen Eindruck des Schnellzuges in Frankreich und Belgien erhaltet. Ich würde wieder mit dem Thalys fahren und kann euch diesen trotz kleinerer Mängel empfehlen, da der Service richtig gut ist. Wer jedoch von Berlin bis nach Paris oder Brüssel reisen möchte, ist mit dem Flugzeug deutlich schneller unterwegs, auch wenn man dann die schöne Landschaft aus der Nähe verpasst.

Fazit

Selbst von Berlin aus ist die Tour nach Belgien super entspannt und deutlich bequemer als mit dem Auto. Wer lieber fliegt, kann z.B. nach Köln/Bonn oder Dortmund reisen und von dort aus in den Thalys oder ICE einsteigen. Für alle Einwohner des Ruhrgebietes ist die Reise nach Belgien im ICE oder Thalys richtig entspannt. Man kann hier ganz bequem ohne Umsteigen bis Brüssel, Paris oder Amsterdam reisen und muss sich nur zurücklehnen. Ich persönlich finde den ICE am Ende doch etwas angenehmer, da die Kabine heller und offener gestaltet ist. Im Thalys sind dafür die Sitze etwas bequemer, was auf längeren Reisen dann doch von Vorteil ist. Die dunklen Farben und die kleineren Fenster lassen die Kabine ziemlich eng und dunkel wirken, besonders wenn es voller wird. Preislich war die Route übrigens mit unter 180€ (zwei Personen!) in der 1. Klasse von Berlin nach Liége in Belgien ziemlich fair. Wer etwas neues ausprobieren möchte, ist mit dieser Reise wirklich gut beraten!