Über Ostern ging es in das schöne Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch. Nicht nur die Ausstattung, sondern auch der Blick auf die startenden Flugzeuge ist die Reise wert...

Und keine Sorge, die Geräusche der Flugzeuge halten sich in Grenzen, da die Zimmer relativ gut gedämmt sind und man direkt einen schönen Park vor dem Hotel hat. Zum Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch gehört auch ein "Private Member Club" für den Pool und das SPA, eswahlb immer etwas los ist. Auch die schön eingerichtete Bar im Erdgeschoss des alten Jagdschlosses lädt einige Besucher aus der nahe gelegenen Stadt Frnakfurt ein, wodruch es manchmal etwas voller werden kann. Ansonsten lassen sich ein paar sehr entspannte Tage in dem schönen Hotel in Gravenbruch verbringen.

Check-In und Lage

Wie ihr auf den Bildern unten erkennen könnt, ist das Hotel noch immer im schlossähnlichen Stil gehalten und wurde nach hinten raus durch einen Anbau ergänzt. Die Hotelanlage befindet sich in Gravenbruch, ca. 20min per Auto von der Innenstadt Frankfurts entfernt und somit in einer grünen Oase zwischen den Städten. Zum Hotel gehört ein eigener See, eine ansehnliche Parkanlage und das große SPA samt Außenpool. Der Check-in ging schnell, war freundlich, gut organisiert und die Taschen wurden auf Wunsch selbstverständlich auf das Zimmer gebracht. Direkt neben dem Hotel befindet sich ein großer Außenparkplatz, welcher trotz der Lage außerhalb Frankfurts pro Nacht 12€ kostet, jedoch fast immer im Preis inbegriffen ist. Für mich ging es dann direkt auf die 3. Etage in das größte Zimmer unter den Suiten, welches einen schönen Blick auf den Innenhof und den See bot. Wer zum Flughafen Frankfurt am Main möchte, benötigt auch dorthin nur 10-20min mit dem Auto. Dadurch sind auch einige internationale Gäste im Hotel untergebracht, welche oft nur für eine Nacht bleiben und früh wieder abreisen.

Zimmer und Ausstattung

Das Grand-Deluxe-Zimmer ist die letzte Kategorie vor den Suiten und ist mit ca. 35qm relativ groß. Die hohe Decke und der Blick von der 3. Etage auf den See haben ein wirklich gutes Raumgefühl erzeugt und das Zimmer war trotz nördlicher Ausrichtung ziemlich hell. Im Hotel ist die Minibar bereits im Preis inbegriffen, wobei diese auch nur mit einigen alkoholfreien Getränken ausgestattet ist. Im Eingangsbereich des Zimmers erwartet euch ein großen Einbauschrank und nach einigen Metern öffnet sich der Raum nach oben und gibt die ca. 4-5m hohe Decke frei. Direkt vor einem gibt das knapp bodentiefe Fenster einen schönen Blick auf den See und den Innenhof frei, wodurch man direkt ins Grüne schaut. Durch die beiden bequemen Sessel kann man sogar im Zimmer den Park genießen und z.B. ganz entspannt ein Buch lesen.

Das Bett ist ziemlich groß und auf Wunsch kann man sich über das Zimmermenü zusätzliche Decken, Kissen oder andere Amenities bestellen, die meisten davon ohen Aufpreis. Über einen großen Fernseher kann man ein paar Filme schauen und das Internet im Zimmer war sowohl für Netflix, als auch das Bearbeiten einer Website bzw. die Arbeit am Laptop schnell genug. Direkt neben dem Bett befindet sich der Eingang zum Badezimmer, welches mit zwei Waschbecken und einer Dusche oder einer Duschwanne ausgesattet ist. In einigen anderen Hotels dieser Preisklasse ist beides Standard, auch wenn es sich nicht um eine Suite handelt, weshalb man hier etwas nachbessern könnte. Dafür sind die Amenities recht gut und in ausreichender Größe vorhanden, wodurch nicht jeden Tag eine neue kleine Flasche bereitgestellt werden muss. Die Steinfliesen und das Touch-Panel in der großzügigen Regendusche haben das moderne Bild des Zimmers gut abgerundet. Ich war mit dem Zimmer sehr zufrieden, würde jedoch nicht den normalen Preis des Hotels zahlen wollen. Da lohnt sich die Buchung samt Zusatzleistungen über einen Drittanbieter doch mehr.

Restaurants und Bar

Das Hotel scheint in der Umgebung für einige hochwertige Restaurants bekannt zu sein und bewirbt diese auch sehr stark in den Zimmern. Bis auf das Frühstück habe ich diese jedoch nicht genutzt und war lieber in der Umgebung unterwegs. Dafür kann man es sich jedoch in der imposanten Bar bzw. Lobbybar des Hotel gemütlich machen und in entspannter Atmosphäre, oft bei Live Musik, einen Drink genießen oder noch etwas kleines essen. Für die Raucher gibt es eine extra Lounge, welche sich einen gang entlang etwas abseits befindet, jedoch einen schönen Seeblick bietet. Im Sommer kann man von der großen Bar aus direkt auf die Terrasse schauen oder dort einen Platz suchen, um abends das schöne Wasserspiel im Hotelsee zu erleben. Die Barkeeper sind sehr freundlich, erklären auf Wunsch die Drinks oder mixen euch eigene Kreationen ganz nach Wunsch. Alles in allem kann man es sich in den Restaurants und der Bar wirklich gut gehen lassen.

Das Frühstücksbuffet befindet sich in einem der Hauptrestaurants und ist für den Hotelstandard angemessen. Man kann sich am Platz frischen Oragngensaft servieren, frische Eierspeisen direkt an den Tisch bringen und live Omelett zubereiten lassen. Außerdem ist das Buffett auf mehrere kleine Räume verteilt, sodass das ganze nicht zu wuchtig in einem Raum steht. Die Hotelgäste verteilen sich somit auch besser im Raum und können im Sommer die schöne Terrasse in der Parkanlage nutzen. Da es am Wochenende jedoch sehr voll war, habe ich nur wenig Fotos machen können, ohne alles vollgestellt vorzufinden. Die KellnerInnen waren sehr hilfsbereit, haben zügig leere Teller abgeräumt und immer mal wieder nach Wünschen gefragt. Zum Normalpreis von 31€ pro Person finde ich das Frühstück etwas zu teuer, doch wenn es im Zimmerpreis inbegriffen ist, findet man für fast jeden Geschmack etwas passendes.

SPA und Pool

Da der gesamte SPA-Bereich samt Innen- und Außenpool neben den Hotelgästen einem privaten "Fitnessclub" zur Verfügung steht, werden vor allem im Frühling und Sommer die Liegen im Außenbereich sehr schnell belegt. Außerdem wirkt der Saunabereich für diese Auslastung etwas zu klein, obwohl man dort z.B. einen extra abgetrennten und mit Sichtschutz versehenen Außenbereich zur Verfügung stellt. Ansonsten kann man aus drei Saunen und einem Dampfbad wählen, einen der großzügigen Ruheruäume nutzen oder es sich auf zwei Ebenen am Innenpool bequem machen. Spielt das Wetter mit (so wie zu meinem Aufenthalt), kann man den beheizten Außenpool nutzen und ein paar Bahnen schwimmen oder sich entspannt abkühlen. Der Pool ist von einer großen Rasenfläche umgeben, es stehen zahlreiche gepolsterte Liegen bereit und im Hintergrund hört man den See vor sich hinplätschern. Erstmal angekommen, kann man es sich im SPA bzw. dem Poolbereich richtig gut gehen lassen und trotz des nahe gelegenen Flughafens etwas entspannen.

Fazit

Das Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch ist eine sehr schöne Adresse, um direkt vor den Toren Frankfurts ein wenig zu entspannen und die Parkanlage des alten Jagdschlosses zu genießen. Im Sommer kann man es sich auf den unzähligen Terrassen gemütlich machen, den Außenpool nutzen oder einfach nur entspannt ein Buch lesen. Man hat im Hotel moderne Elemente mit klassischem Chic gemischt und somit eine sehr gediegene und hochwertige Atomsphäre für die Gäste geschaffen. Dabei wirken vor allem die Zimmer durch einige Farbakzente nicht zu dunkel und man hat durch den schönen Park immer das Gefühl in der Natur zu sein. Mir hat der Aufenthalt sehr gut gefallen, auch wenn es durch die "Fremdbuchung" über einen Drittanbieter keine Statusvorteile gab. Ich kann das Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch nur empfehlen und ein Zimmer mit Blick auf den See im "Innenhof" lässt schnell den Stress des Alltags von einem abfallen.