Erst im Juni diesen Jahres hatte ich die Gelegenheit das neue InterContinental Ljubljana in Slovenien zu besuchen. Neben einem guten Upgrade und der tollen Aussicht ist auch die Club Lounge ziemlich gelungen…

Nachdem ich mit Freunden ein paar wunderbare Tage in der Toskana verbringen konnte, ging es auf dem Rückweg noch in das neue InterContinental Ljubljana in Slovenien. Zu Anfang gab es in dem Hotel wohl einige Mängel beim Service, was ich während meines Aufenthalts zum Glück als gelöst betrachten konnte. Die Mitarbeiter waren zahlreich vorhanden, konnten gutes Englisch oder sogar Deutsch und haben den Aufenthalt, besonders in der Club Lounge, sehr angenehm werden lassen. Zu dieser werde ich nochmal gesondert eine Review schreiben, da man hier einen wirklich tollen Club Floor in einer der obersten Etagen vorfindet. Besonders für landestypische Verhältnisse ist das Hotel nicht ganz billig, weshalb ich das Ambassador Weekend Night Certificate hier gut einlösen konnte. Aufgrund der nicht ganz perfekten Anbindung an die Schnellzüge Europas und den weit entfernten Flughafen, würde ich das Auto zur Anreise empfehlen, sofern man mal in der Nähe ist. Das Parken kann man vom Hotel übernehmen lassen, was jedoch echt teuer wird, oder einfach selbst gegenüber in der öffentlichen Tiefgarage parken.

Check-In und Lage

Das Hotel liegt leider etwas am Rand der Altstadt, in der Nähe des kleinen Bahnhofs von Ljubljana. Dies mag an sich nicht so toll sein, ermöglichte jedoch den Bau eines der höchsten Häuser der Stadt, wodurch man einen atemberaubenden Blick von den meisten Zimmern genießen kann. Entweder schaut man Richtung Slovenien und die Altstadt (leider hinter Häusern verborgen) oder Richtung Alpen und Österreich. Parken kann man in dieser Gegend dadurch jedoch ziemlich einfach und relativ günstig, wenn es nicht im Hotel sein muss.

Unten an der Rezeption habe ich nur kurz gesagt, dass ich ein Club Zimmer bzw. nach dem Upgrade eine Club Junior Suite gebucht habe. Da ich bereits einige Tage zuvor eine eMail mit allen Informationen, einem netten Willkommen und der Frage nach von mir benötigten Besonderheiten bekommen habe, ging es gleich auf die Club Etage nach oben. Die persönliche Begleitung ist immer ganz nett und man erfährt gleich ein paar Dinge über die Stadt und das Hotel. In der Club Lounge wurde dann alles für mich und meine Begleitung erledigt, damit mir nur noch die Zimmerkarten in die Hand nehmen mussten. Natürlich wurde erst das Gepäck abgenommen, die Lounge gezeigt und etwas zu Trinken und Essen gereicht, damit man nicht sinnlos vor dem Tresen warten muss. Der Club ist relativ groß und richtig schön ausgestattet, weshalb man hier sehr entspannte Stunden verbringen kann. Da kaum Gäste vor Ort waren, wollten die Angestellten ständig etwas vorbeibringen, wobei ich mir die Kleinigkeiten auch selbst holen kann. Ist ja in anderen Club Lounges auch nicht anders und ein bisschen kann man sich auch mal bewegen. Einzig und allein bei den Getränken habe ich den Service gerne genossen, um gleich etwas über die Weine etc. zu erfahren. Nach einem ersten Eindruck der Club Lounge (extra Review folgt), ging es dann auch schon in die schöne Club Junior Suite.

Zimmer und Ausstattung

Angekommen auf unserer Etage ging es den modernen Gang entlang zu unserer Club Junior Suite, welche allein auf den ersten Blick schon ziemlich gelungen war. Selbst bei genauerem Hinsehen, war kaum Staub zu erkennen, was leider selbst in Hotels dieser Preisklasse nicht immer der Fall ist. Ein separates Wohnzimmer in der einen Ecke des Raumes, ein begehbarer Kleiderschrank und ein schönes Bad haben das Raumerlebnis abgerundet. Durch die Bodentiefen Fenster kommt viel Licht in den hellen Raum, was perfekt mit den verwendeten Materialien und den Bezügen auf Bett und Couch harmoniert. Ich mag diesen modernen und doch so wohnlichen Charme der neuen InterContinental Hotels sehr. Bei Hyatt fehlen mir z.B. manchmal etwas die Kleinigkeiten im Zimmer, da diese oft sehr clean wirken. Hier im InterContinental ist jedoch eine gute Mischung aus modernem Raum mit farbigen Akzenten und den schweren Holztönen gelungen. Als Ambassador wurde noch das Übliche vorbeigebracht und man hat ein paar nette Briefe auf dem Zimmer liegen gehabt. Der kleine Snack und das Obst waren sehr schön angerichtet und das Wasser wurde wie üblich täglich aufgefüllt.

Das Badezimmer beherbergt eine richtig große Regendusche getrennt von der Toilette und gegenüber eine schöne Badewanne. Beides leider ohne Blick aus dem Fenster, da das Bad an das Schlafzimmer anschließt. Die Produkte im Badezimmer sind auf den Club Zimmern und Suiten qualitativ wohl hochwertiger als die der normalen Zimmer. Handtücher und Badematten wurden gegen Abend immer vor der Dusche und der Badewanne ausgelegt und das Bett aufgeschlagen. Durch diese kleinen Extras und die geräumige Club Junior Suite, fühlt man sich dann echt schnell zu Hause in einem Hotel. Bademantel, Hausschuhe und was man sonst noch benötigt, standen selbstverständlich im begehbaren Kleiderschrank bereit.

Neben der wunderbaren Club Lounge gibt es im Hotel mehrere Restaurants und eine echt coole Bar auf der Dachterrasse des Hotels. Unten im Café bzw. im Restaurant habe ich nur ein kurzes Foto gemacht, da es oft zu voll war und ich lieber die Lounge oben genutzt habe. Das Frühstück dort war super entspannt und man konnte alle gängigen Gerichte frisch zubereitet bestellen. Das Avocado and Eggs war schon sehr gut, doch auch das Buffet bot für den kleinen Bereich an einem Ende der Club Lounge eine richtig gute Auswahl. Mehr Bilder und weitere Eindrücke dazu findet ihr dann in der Club Review. Außerdem findet ihr im Hotel die schöne Spa- und Pool-Etage samt Fitnessstudio, zu der ich weiter unten komme. An sich hat mir sowohl die Ausstattung des Zimmers, als auch die des Hotels sehr gefallen. Da merkt man echt, dass das die Zukunft der InterContinental Hotels in Europa werden könnte. Ich drücke die Daumen für mehr solcher Hotels und freue mich schon jetzt auf den nächsten Stay in diesem Haus.

Spa und Pool

Das Spa und der Pool befinden sich auf einer Etage und lassen sich auch über das angeschlossene Fitnessstudio erreichen. Da dieses auch als Mitglied genutzt werden kann, wird es ab und zu etwas voller in dem gesamten Bereich. Während meines Aufenthalts, war ich jedoch oft mit weniger als 5 Leuten im Spa oder Pool, weshalb mich dies nicht stören sollte. Der Pool hat, wenn ich es richtig gesehen habe, eine Gegenstromanlage und ist angenehm groß. Aufgrund der rundum bodentiefen Fenster hat man einen wunderbaren Blick auf Slovenien, Österreich und die ganze Umgebung. Die Saunen sind leider ein wenig offen gehalten, da man hier auch mit Badesachen in die Saune gehen kann. Somit ist der Blick auf die Umgebung richtig schön, jedoch laufen ständig Menschen an den Saunen vorbei, was mit der zeit etwas anstrengend wird. Die Lage in einer der obersten Etagen ist jedoch echt gut gelungen und man kann die Zeit dort echt genießen.

Fazit

Das InterContinental Ljubljana gehört für mich nach diesem Stay zu den besten Hotels der Stadt und übertraf doch meine Erwartungen. Einzig und allein die Lage, wenige Minuten von der Altstadt entfern, ist nicht ganz ideal, da die Umgebung noch nicht so schön aufgewertet wurde. Da ist man mitten in der Altstadt besser aufgehoben, wobei man da nicht einfach ein Hochhaus aus dem Boden stampfen konnte. Dafür befindet sich der Bahnhof in unmittelbarer Nähe und ein kleiner Spaziergang aus der Altstadt zum Hotel schadet auch nicht. Die Zimmer und vor allem der Ausblick haben es mir angetan, weshalb ich in Verbindung mit der Club Lounge auf jeden Fall erneut hier übernachten werde. Macht euch selbst einen Eindruck, guckt euch die Bilder an und bucht unbedingt mal eine Nacht in diesem schönen, neuen InterContinental Hotel in Slovenien.