In dieser Review werde ich euch den Club InterContinental Warschau näher vorstellen und nebenbei auf das schöne Hotel mitten im Stadtzentrum eingehen...

Check-In und Lage

Der Check-In ging trotz der hohen Auslastung des Hotels super schnell, da man in der Lobby als Club InterContinental Gast direkt sehr freundlich zum Fahrstuhl begleitet wird, um nicht mit all den anderen Gästen in der Reihe stehen zu müssen. Dies hat sehr gut geklappt und auf der 41. Etage gab es dann in der Club Lounge bei kalten Getränken und einem ersten Snack die Zimmerkarten für die Junior Suite im 27. Stockwerk. Leider etwas weiter unten gelegen, bot das Zimmer jedoch einen schönen Ausblick auf Warschau und eine andere Perspektive als vom 41. Stockwerk, wodurch man immer den Blick wechseln konnte.

Das InterContinental Warschau liegt mitten an einem der zentralen Plätze in der Nähe des Hauptbahnhofs und einigen Einkaufszentren. Direkt gegenüber steht der Kulturpalast, welche direkt an sein Vorbild in Moskau angelehnt errichtet wurde. Da es in Warschau bisher nur einige Hochhäuser gibt, überragt man schnell alle anderen Häuser und bekommt einen richtig schönen Blick über diese interessante Stadt geboten. Zur Altstadt sind es doch ein paar Minuten zu Fuß, wodurch man vielleicht besser eines der E-Bikes oder der neuen und super schnelle E-Rolle anmieten sollte. Dies ist bereits für ein paar Cent bzw. Euro möglich und ihr seid in nur 10min in der Altstadt. Wer ein zentral gelegenes Hotel sucht, welches einen tollen Ausblick auf Warschau und nahezu alle Annehmlichkeiten bieten, kann mit dem InterContinental Warschau nichts falsch machen... außer ein Zimmer in einer niedrigen Etage zu wählen.

Zimmer und Ausstattung

Eigentlich hatte ich ein Club Zimmer gebucht, mir wurde jedoch schon vor der Anreise eine Junior Suite als Upgrade angeboten und eingepflegt. Diese lag wie bereits erwähnt ein par Etagen weiter unten, was jedoch nicht unbedingt schlecht war. Immerhin ging es ja mehrmals am Tag für etwas Arbeit, ein Meeting oder einen kleinen Snack nach oben in die Club Lounge auf die 41. Etage. Das Zimmer war in einem wirklich guten Zustand, sehr sauber geputzt und bot einen tollen Blick auf den Kulturpalast und andere Stadtteile Warschaus. Da es sich um ein großes Eckzimmer mit einigen Fenstern handelte, war es sehr schon hell und man konnte fast in einem 180° Winkel über die Stadt Warschau schauen, wenn man zwischen beiden Zimmern stand.

Betritt man das Zimmer, so findet man ein paar große, gut integrierte Schränke und auf der rechtne Seite direkt die Gästetoilette vor. Direkt gegenüber dem Eingang gibt es einen Schreibtisch und man befindet sich direkt im angenehm großen Wohnzimmer. Haben einige Suiten eher das Problem zu leer zu sein, so wurde im InterContinental Warschau wirklich auf die Details und eine gute Anordnung der Einrichtung geachtet. Sogar die Amenities wurden auf das Club InterContinental Level angepasst und das Zimmer extra mit den Ambassador Aufmerksamkeiten und einer Flasche Wein vorbereitet.

Im angrenzenden Schlafzimmer befand sich noch eine Chaiselongue und das wirklich große King Bett. Eine weitere Kommode und ein großer Kleiderschrank boten Platz für kofferweise Gepäck, was man auf einem kurzen Städtetrip zum Glück nicht umherschleppen musste. Angrenzend fand sich das große Badezimmer samt Dusche und Badewann wieder, wobei ich eine Regendusche in diesem Fall wirklich vermisst habe. Bei solch einem großen und sehr guten Hotel denke ich, dass das Bad dort etwas hochwertiger ausgesattet sein könnte.

Würde man das Hotel heute errichten, so könnte man auf bodentiefe Fenster achten, da es bei schlechtem Wetter schnell dunkel wird in den Zimmern. Dafür gibt es aktuell jedoch relativ stabile Fensterbänke, sodass man mit einem Kissen wuderbar am Fenster sitzen kann, um die Stadt oder die startenden bzw. landenden Flugzeuge zu beobachten. Ansonsten empfehle ich euch die Bilder anzusehen und euch einfach selbst einen ersten Eindruck der Junior Suite im InterContinental Warschau zu verschaffen. Viel Spaß dabei und achtet unbedingt darauf ein Zimmer in einer möglichst hohen Etage zu erhalten, denn ich kann es nicht oft genug sagen, der Blick ist echt toll.

Club InterContinental Warschau

Als Club InterContinental Gast kommt man in Warschau ohne Probleme direkt auf die 41. Etage. Fragt dazu einfach einen der unzähligen Angestellten in der Lobby und schon erhellt sich das Gesicht und man begleitet euch zum Fahrstuhl, nachdem ihr oben angekündigt werdet. Dann könnt ihr in aller Ruhe den Check-In starten und in der Zwischenzeit schonmal die Lounge erkunden oder bei früher Anreise auf euer Zimmer warten. In meinem Fall ging alles ganz schnell, es gab das schöne Upgrade auf die Junior Suite und schon konnte ich auf das oben beschriebene Zimmer fahren. Im Laufe des Wochenendes konnte ich dann mehrmals am Tag ausgiebig die Lounge testen und war besonders tagsüber sehr von der entspannten Atmosphäre begeistert. In Verbindung mit all den leckeren Snacks, Canapés und den Getränken konnte man es sich mit einem genialen Blick auf Warschau echt gut gehen lassen. Einzig und allein zum Frühstück, jedoch besonders zum ersten Evening Spread wurde es voller und an einem Abend wirklich unangenehm.

So großzügig die Lounge auch wirkt, wenn man sich die Fotos aus dem art "Restaurantbereich" in der einen Ecke der Lounge ansieht, wird schnell klar, warum es zu den Stoßzeiten zu eng werden kann. Es gibt zwar eine schöne Bar mit direktem Blick auf Warschau und zahlreiche Lounge-Ecken, doch zu wenig richtige Tische. Keine Frage, diese würden die Lounge ungemütlicher machen, doch irgendwas muss man sich bei sehr guter Buchungslage einfallen lassen. Aufgrund einer Reisegruppe und zweier Großfamilien war an einen entspannten Abend vorerst nicht zu denken und selbst die Küche ist mit dem "Nachschub" nicht hinterhergekommen, da die andere Gäste den "Evening Spread" eher als Vollpension verstehen und sogar auf den Tischen der Lounge-Ecken saßen, um einen Platz zu finden. Unter solchen Umständen kann man sich die Lounge auch gleich sparen und ein normales Restaurant war die bessere Wahl an diesem Tag.

Kaum war die "Essenszeit" vorbei, konnte man wieder mit wenigen anderen Gästen entspannt in der Lounge verweilen, Zeitung lesen oder ein wenig Arbeiten, denn einen Meetingraum kann man, selbstverständlich kostenfrei, für einige Stunden anmieten. Sieht man also von einigen merkwürdigen Gästen und der hohen Buchungslage ab, so kann sich sowohl der Serivce mit 2-4 Angestellten, als auch das Angebot an Speisen sehen lassen. Zum Frühstück gibt es außerdem eine extra Karte für Eierspeisen, was immer einen guten ersten Eindruck hinterlässt. Selbstverständlich könnt ihr auch das Hauptrestaurant benutzen, jedoch ist der Blick aus der 41. Etage deutlich schöner, als unter den anderen Hochhäusern von der 1. Etage auf die Straße zu schauen. Alles in allem ist der Club InterContinental Warschau echt gut gelungen und die Aussicht bei solch hervorragendem Wetter richtig schön. Wenn ihr einen günstigen Termin findet, bekommt man hier einiges für sein Geld geboten und dies in einem sehr schönen, meist ruhigen Ambiente hoch über Warschau.

SPA und Pool

Fast ganz oben angekommen erwartet einen der große Pool, samt Whirlpool und einem kleinen SPA-Bereich. Die zwei Saunen finde ich okay, doch es muss wirklich leer sein, um entspannen zu können. Ansonsten ist der Raum einfach viel zu klein für ein Hotel dieser Größe. Eine (halbe) Etage über dem Pool befindet sich das gut ausgestattete Fitnesscenter, welches einen atemberaubenden Blick auf Warschau ermöglicht. Aufgrund des guten Wetters hat es sich allein wegen des Blicks auf die Stadt unter einem gelohnt Sport zu machen und ein wenig schwimmen zu gehen. Leider wird der Pool- und SPA-Bereich ziemlich schnell voll, weshalb ich euch früh morgens oder gegen späteren Abend empfehlen würde in die 43. Etage zu fahren. Ansonsten wird einem an der Rezeption des SPA schnell geholfen, ein extra Handtuch ausgegeben und schon kann man entspannt ein paar Bahnen schwimmen gehen oder einfach nur den Blick genießen.

Blick vom Pool in der 43. Etage des Hotels

Fazit

Das InterContinental Warschau gefällt mir wirklich gut, vor allem seit man ein paar Ausbesserungen an den Zimmern vorgenommen hat. Die Junior Suite als Upgrade war ganz nett, da es eigentlich keine Upgrades geben muss, wenn man mit dem Club Zimmer die höchste Kategorie unter den Suiten gebucht hat. Dafür lag die Suite leider nicht direkt auf der Etage der Club Lounge, was jedoch den Vorteil hatte, dass man zwei unterschiedliche Blickwinkel genießen konnt. Sowohl der Service, als auch die Ausstattung des Hotels waren dem fairen Preis angemessen und ich habe mich mal wieder sehr wohl gefühlt im InterContienental Warschau. Besonders an Wochenenden und zu einigen deutschen Feiertagen ist das Hotel super günstig buchbar und bietet euch die perfekte Ausgangslage, um die Stadt Warschau zu erkunden. Ich hatte einen guten Aufenthalt und komme gerne wieder, denn der Club InterContinental Warschau ist echt zu empfehlen und der Blick aus der Lounge einfach fantastisch.

Club InterContinental - 41. Etage des Hotels