Eine der besten Reisen meines Lebens ging im vergangenen April zu Ende. Auf einem der letzten Abschnitte bin ich mit dem California Zephyr einmal quer von West nach Ost durch die Vereinigten Staaten von Amerika gefahren. Von San Francisco ging es durch die Sierra Nevada, über die Rocky Mountains und Chicago innerhalb von 72h nach New York City!..

Mit Amtrak, der US Eisenbahngesellschaft durch das Land zu fahren hat schon etwas besonderes. Durch die unendlichen Entfernungen in den USA fliegt man normalerweise alle Strecken. Eine viel entspanntere Möglichkeit bietet uns das große Schienennetz. Diese werden jedoch größtenteils von den Güterzügen genutzt und sind auch deren Eigentum. So kam es, dass wir mitten in den schneebedeckten Bergen der Rockys über 3h warten mussten, denn vor uns ein hatte ein Güterzug einen Wagen mit gebrochener Achse und diese konnte nicht repariert werden. Doch all dies gehört dazu, wenn man mehrere tausend Kilometer durch die USA fährt und macht den Reiz dieser Reise aus. Allein die Landschaft und die unterschiedliche Vegetation auf dem Weg sind jeden Cent der Reise wert.

Check-In San Francisco (Emeryville)

Von der Innenstadt fährt man ca. 30min bis zur Bahnstation Emeryville. Diese ist deutlich kleiner als gedacht und schimmert im Licht der aufgehenden Sonne. Der CheckIn hat nur 5min gedauert, da wir unter den ersten Gästen waren. Nach einem kurzen Blick auf unsere Tickets hat uns die Dame alles erklärt, das Gepäck aufgegeben und dieses direkt bis NYC durchgecheckt. Bei unserem Aufenthalt von ca. 6h in Chicago mussten wir uns also trotz Zugwechsel um nichts kümmern! Das Gepäck stand dann in New York direkt an der Lounge, es hat also alles perfekt geklappt. Danach gab es noch die richtigen Tickets ausgedruckt und schon durften wir draußen Platz nehmen, da der Zug innerhalb der nächsten Minuten einfahren sollte. Als es dann soweit war, konnte ich es kaum glauben hier zu stehen. Wie in einem Hollywood Film kam der selber glänzende Zug in den Bahnhof gerollt und schließlich zum Stehen.

Kabine und Ausstattung

An der Tür hat uns der sehr freundliche Cabin Steward begrüßt, das Handgepäck in den Zug gestellt und die Kabine gezeigt. Diese war etwas kleiner als erwartet, jedoch extrem gemütlich. Man fühlt sich ein bisschen wie in einer größeren First Class in einem Flugzeug. Von oben konnte für die Nacht das zweite Bett runter geklappt werden und die unteren beiden Sitze wurden zu einem Bett umfunktioniert. Das alles muss man nichtmal selbst machen, denn der Cabin Steward bleibt die ganz Reise mit an Bord und kümmert sich um den Turn Down Service und richtet morgens die Kabine wieder her. Der Service war sehr zuvorkommend, schnell und freundlich. Unser Wagen fuhr direkt hinter dem Speisewagen, somit hatten wir echt kurze Wege. Das komplette Essen und die Getränke (alkoholfrei) sind im Preis inkludiert! Dafür sind die ca. 300€ p.P. in unserem Fall sehr fair. Denn wir konnten drei Nächte wirklich gut schlafen, hatten das Essen und Trinken inkludiert und sind einmal quer durch die USA gefahren. An schlechten Tagen zahlt man diesen Preis auch für ein Flugticket und da wir etwas mehr von dem Land sehen wollten, war dies die beste Möglichkeit. Im Nachhinein habe ich gelesen, dass es sich beim California Zephyr um eine der schönsten Zugstrecken Nordamerikas handelt! Die Kabine war mit Absicht ohne Toilette und Dusche gebucht, dort steht dann nämlich das halbe Bad unter Wasser und das Zimmer wird unnötig feucht. in jedem Wagen gibt es 2-3 Toiletten und zwei Duschen soweit ich mir das richtig gemerkt habe. Diese sind ziemlich sauber, es gibt Handtücher und ausreichend Platz. Nur Duschzeug, Zahnbürste und Zahnpasta solltet ihr dabei haben! Ich habe die Zeit im Zug wirklich genossen, auch wenn ich den relativ leckeren Burger irgendwann nicht mehr sehen konnte, da es keine wirklich große Auswahl im Speisewagen gab. Zum Frühstück konnte ich aber leckeren Bacon essen und habe auch sonst fast alles bekommen, auf was man Appetit hatte. Ich würde sofort wieder eine der längeren Strecken fahren und kann jedem von euch eine Reise im California Zephyr unbedingt empfehlen!

Buchung und Streckenführung

Den ganzen Spaß könnt ihr direkt über die deutschsprachige Seite von Amtrak Hier buchen! Außerdem findet ihr dort einen Streckenplan, viele Infos, Bilder und alles was ihr sonst noch wissen solltet. Die Tickets druckt ihr dann einfach aus, nachdem diese per Mail zugestellt wurden. Vor Ort könnt ihr diese dann auch nochmal am Schalter abholen, ist ein ganz schönes Souvenir finde ich. Ihr könnt die Tour entweder in San Francisco starten, so wie ich, oder andersrum in New York City einsteigen. Ihr müsst einmal in Chicago umsteigen und könnt die Zeit sogar für einen längeren Spaziergang durch die Stadt nutzen. Wir hatten so die Gelegenheit am St. Patricks Day ca. 6h in Chicago zu sein und das hatte echt was beeindruckendes! Die Strecke kostet nicht mehr als 200€, sofern ihr im Coach Sitz platznehmend wollt, dann geht aber der ganze Spaß verloren und ihr habt kein Essen inklusive! Ich würde an eurer Stelle die knappen 600-700 US-$ zahlen. Hört sich viel an, ist es aber wie schon zuvor erwähnt nicht, wenn man an all die Vorteile denkt. Es gibt außerdem ein sehr nettes Programm im Panoramawagen, welches unten näher beschrieben wird.

Screenshot: Amtrak (2017)

Trails & Rails war ziemlich informativ und gut gestaltet. Lasst euch diese wunderbare Möglichkeit nicht entgehen und fahrt mal wieder Zug, anstatt zu fliegen. Die First Class wird auch nicht Schöner, wenn man öfter fliegt. Das hier hingegen ist mal etwas ganz besonderes. Viel Spaß auf der Schiene.